Induktionsfeld als Schaltzentrale im Smart Home

Viele werden es sicher kennen, beim Kochen wird immer mal wieder das Smartphone oder Tablet benutzt. Manchmal ist es für die Suche nach einem Rezept, dann kommt eine Nachricht oder ein Anruf an, vielleicht will man selbst eine Nachricht schreiben oder einen Termin vereinbaren, die passende Musik will man auch auswählen. Vielleicht meldet sich auch die Waschmaschine, dass sie fertig ist.

Es gibt also einige Gründe, auch während des Kochens, sein Smartphone oder Tablet in die Hand zu nehmen.

Smartes Induktionsfeld von Bauknecht
Bauknecht: Induktions-Kochfeld als Schaltzentrale im Smarthome, Foto: A. Kühl

Das ist den Entwicklern und Forschern bei Bauknecht auch aufgefallen. Sie haben auch festgestellt, dass die Küche immer mehr zum Lebensmittelpunkt wird. Im Alltag wollen wir ein gesundes Essen kochen nach der Arbeit und mit Freunden halten wir uns heute auch sehr viel in der Küche auf.

Aus diesen Gründen hat Bauknecht eine interessantes Konzept erstellt und zeigt es auf der IFA 2014. Das Induktionskochfeld wird zu einer Art Schaltzentrale und kann fast alles,was man beim Kochen nebenbei mit Smartphone oder Tablet erledigen möchte.

Das Feld an sich ist schon intelligent und erkennt, wo die Töpfe stehen. Am Rande ist aber Platz, um sich das Rezept anzusehen, die Musik auszuwählen, Nachrichten zu schreiben, Termine zu verwalten, zu telefonieren und vieles weiteres.

Hat ein größeres Kochfeld mit diesen Funktionen eine Zukunft? Wie teuer wird es?

Das kann ich nicht beantworten, finde die Idee aber sehr interessant. Allerdings wird es wohl eher ein Produkt für den Premium-Markt als für den Massenmarkt durch die Größe und sicher hohen Preis.

Wer teilt, gewinntEmail this to someoneBuffer this pageShare on LinkedIn0Pin on Pinterest0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Über Andreas Kühl

Blogger mit großer Leidenschaft zur Online-Kommunikation in sozialen Netzwerken. Mein Hauptinteresse gilt den Themen Energieeffizienz, erneuerbarer Energien, energiesparendem Bauen, sowie der intelligenten Verknüpfung dieser Welten.

2 Gedanken zu „Induktionsfeld als Schaltzentrale im Smart Home

  1. Hier wird durch Featureitis ein schönes intelligentes Induktionsfeld kaputt gemacht. Warum diese „Apps“? Das Feld ohne Rezepte, Nachrichten und Co – also nur mit der flexiblen Topferkennung – und ich würde es sehr gern haben wollen. Auf dem youTube Werbe(!)-Video ist die Rezepte ewig langsam. Außerdem, was passiert, wenn der Rezepteserver mal ausgeschalten wird? Fehlermeldungen? Wird es Updates geben? Also WLAN… und wenn ja, wie lange? Ist nach einem Jahr schon Supportende?
    Bei Fernsehern war es ja schon ein Desaster… überall tolle Apps und neue Funktionen… aber schlecht implementiert und nach einem Jahr nicht mehr supported.
    Nee, in der Küche, die 10-20 Jahre halten soll, kommt mir nie ein herstellerabhängiges Gerät hinein.

  2. Hat sich da inzwischen eigentlich etwas getan in Sachen Technik? Die Hersteller sind sich da ja nicht einig, was Haustechnik angeht, wie es mir scheint oder täuscht das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.